5 Tage weg und wieder nix gelernt ;)

P1090371Am 12.12.2016 sind wir Schüler der beiden 7ten Klassen zu einem Training unserer sozialen Kompetenzen ins Jugendbildungszentrum Blossin gefahren. Das ist alles wegen unserem Praxislernen und INISEK (Initiative Sekundarstufe) und damit wir besser miteinander umgehen können.

Wir streiten nämlich oft und dabei kommt es auch immer wieder zu Schlägereien…

Kaum waren wir da, mussten wir auch schon ins Training. Wir dachten, dass das sowas wie eine Klassenfahrt ist und wir erst mal in unseren Zimmern chillen können. Von wegen! Die haben uns gleich belegt und uns über das gesamte Gelände gescheucht. Voll ätzend! Es war kalt, nass und öde.

Dann haben die mit uns so Spiele gespielt, wo alles mit einem Seil gemacht werden musste. Das war ganz lustig, aber voll der Kinderkram.  Anschließend sollten wir uns so dämliche Colakisten nehmen und die alle zusammenstellen. Und dann alle drauf! Ey, das war so eng und die Idioten neben mir haben ständig so geschubst und gedrängelt, dass ich auch schubsen und drängeln musste. Wir haben uns gegenseitig vollgemotzt und angepöbelt, obwohl die Aufgabe war, nur 3 Sekunden alle still auf diesen Kisten zu stehen. Das hat voll lange gedauert, bestimmt eine Stunde, eh wir das dann endlich hatten. Da ging uns ganz schön auf den Zünder, weil wir es doof finden so eng beieinander sein zu müssen. Abends in der Freizeit, haben sich dann 2 noch gestritten und sich geprügelt. Voll hässlich von denen!

Am nächsten Morgen mussten wir eklig früh raus, dabei waren wir doch erst so spät schlafen gegangen. Gab so viel zu erzählen abends. Wir mussten über unsere Gefühle sprechen und was uns vom Vortag noch so aufgefallen ist. Und wir mussten die Prügelei besprechen.

Dann haben wir den ganzen Tag an einer richtig coolen Hütte im Wald gebaut. Unser Clubhaus! Die war nur aus alten Stämmen, Ästen und Zweigen. Wir haben es sogar geschafft, eine Seite mit alten Blättern und Moos zuzumachen. Das war voll anstrengend und wir wollten immerzu abbrechen und einige wollten abhauen, weil sie keine Lust mehr hatten. Aber mit viel Gemotze und gegenseitigem Beschimpfen haben wirs dann doch geschafft. Abends gab es dann noch eine Nachtwanderung. Alle wollten cool sein, aber nur die coolsten von uns trauten sich allein.

Mittwoch dann wollten wir Mattenball spielen. Die Regeln waren voll kompliziert, aber man durfte obercool wie ein Stuntman im Flug den Ball fangen und auf der Matte landen, um einen Punkt zu bekommen. Das Spiel wurde abgebrochen und wir haben versucht das gleich zu klären. Versucht! Vermutlich ging das nicht gut, weil wir anschließend uns weiter beschimpft haben. Draußen dann gings wieder ins Clubhaus im Wald. Wir sollten wieder mit den Colakisten spielen. Es ging darum, dass alle nacheinander auf die Kisten kommen und die Kistenkette sich fortbewegt. Das war ja ätzend. Wir mussten uns abfassen und gegenseitig festhalten, es durfte ja keiner runter fallen. Wir haben uns vollgemotzt und beleidigt. Einige sind dann bockig ausgestiegen, die Looser die! Vollpfosten wie die, haben dann auch das ganze Spiel versaut, nur weil sie angemotzt und beleidigt wurden, mussten alle drunter leiden! Danach saßen wir über eine Stunde in diesem blöden Clubhaus in der Kälte, nur weil die anderen so doof waren und nicht aufgehört haben sich zu bolzen, zu beleidigen, zu stänkern oder Faxen zu machen. Wir hatten alle keinen Bock mehr auf den Mist, weil wir ja eh nix lernten hier. Wir wollten nur noch nach Hause! Abends gabs dann auch noch Ärger mit unserer Lehrerin und unser Hallenfußball in der Freizeit stand ernsthaft auf dem Spiel. Benehmen und spielen oder den Rest des Abends auf dem Zimmer sitzen…. Wir entschieden uns für Benehmen und haben bis zum k.o. Hallenfußball gespielt. Das war richtig gut. Und unsere Lehrerin war stolz auf uns.

Am nächsten Tag waren wir voll abgenervt. Es ging auf eine große Wippe, auf der wir alle stehen sollten und die dann in der Waage gehalten werden sollte für 3 Sekunden. Wir haben innerhalb von 6 Minuten die Waage hin bekommen. Einer sagte, wer sich bewegen und wer sich nicht bewegen sollte und wir haben uns dann abgestimmt. Das lief richtig gut! Wir waren erstaunt, dass das so schnell ging, wo wir doch wieder dicht beieinander sein mussten. Anschließend wurden uns allen die Augen verbunden und wir sollten blind der Stimme des Trainers folgen. Das war lustig, denn alle waren nur über ein Seil und die Hand am Vordermann abgesichert. Manche habend geschummelt und Faxen gemacht. Das war doof, aber die meisten haben gut mitgemacht. Wir sollten uns auch gegenseitig blind über das Gelände führen. Das klappte nicht ganz so gut, weil manche von uns nicht so gut Verantwortung für den anderen übernehmen konnten. Die haben dann ihren “Blinden” ganz schön herumstolpern lassen. Am Nachmittag gings auf die Kletterwand. 4 sollten 1 sichern. Das war überhaupt kein Problem. Alle von uns haben alle gesichert. Sogar die Lehrerinnen wurden von uns gesichert und konnten klettern. Das war ganz schön schwierig und außerdem super kalt! Wir bekamen heißen Tee und für die Kletterer ein kleines Stück Schokolade als Motivation weiter zu machen. Viele haben es bis nach ganz oben geschafft. Das war schon richtig schwer! Wir haben uns gegenseitig Mut beim Klettern gemacht und keiner hat den anderen beschimpft, weil er etwas nicht so gut schaffte.

Freitag, endlich gings nach Hause! Nach einer kurzen Auswertung, gemeinsamer, friedlicher abgestimmter Gestaltung eines riesigen Plakates und ein paar spaßigen Spielchen ohne Streiterei und Motzerei, durften wir endlich unsere Koffer zum Bus bringen. Alle waren enttäuscht, weil wir so gar nichts gelernt haben. Selbst unsere Federtaschen hatten wir umsonst mitgebracht….

Das war ja ein Reinfall, 5 Tage weg gefahren und trainiert und nix gelernt! ;)

(Schüler der Klasse 7b mit Frau Vilcsko)

20161212_144213 20161212_145353 20161214_153346  P1090150 P1090192 P1090209 P1090215 P1090365

P1090134

Die Zimmer waren super!

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.